Cloud Computing in Unternehmen: 7 Vorteile auf einen Blick

Schneller, leichter, effizienter: Cloud Computing bietet vielen Unternehmen mehr Freiheiten in der täglichen Arbeit. Welche Möglichkeiten und Vorteile das Cloud Computing mitbringt, verraten wir in diesem Blogartikel.

Cloud Computing hat einen Paradigmenwechsel in der IT vieler Unternehmen ausgelöst: Anstatt Softwares selbst anzuschaffen und permanent die neuesten Software-Updates herunterzuladen, rufen inzwischen viele Unternehmen die benötigten IT-Ressourcen über ein Netzwerk ab. Welche Möglichkeiten und Vorteile das Cloud Computing mitbringt, verraten wir in diesem Blogartikel.

Cloud Computing: Virtuelle Netzwerke für Unternehmen

Wer ein Smartphone besitzt, kann Kopien seiner Daten in der Regel mit wenigen Klicks in einer Cloud speichern lassen. Sie sind dann nicht mehr allein auf dem Gerät gespeichert, sondern können auch dann noch vom Nutzer abgerufen werden, wenn kein Zugriff mehr auf das Smartphone besteht. Ähnlich funktioniert auch das Cloud Computing für Unternehmen: Dabei werden IT-Ressourcen über ein Netzwerk, meist das Internet, zur Verfügung gestellt. Die Anwendungen bzw. Dateien werden nicht mehr auf lokalen Geräten, sondern in der Cloud gespeichert. Folglich müssen sich die Anwender keine Gedanken mehr über die Instandhaltung ihrer Softwares machen, da die Betreiber der Cloud sich um Updates und alles weitere kümmern.

Funktionen der Cloud

Je nach Cloud-Anbieter können Unternehmen auf verschiedene Funktionen in der Cloud zurückgreifen: Beliebt sind beispielsweise Kommunikations-Tools wie Kalender und E-Mails, die dank der Cloud auch von zuhause und unterwegs nutzbar sind. Andere Möglichkeiten sind Büroanwendungen, um Präsentationen oder Dokumente von jedem Ort der Welt aus bearbeiten zu können. Große Dateien können zudem dank virtuellem Speicher unkompliziert mit Kollegen, Kunden und der Geschäftsführung geteilt werden.

Public vs. Private Cloud

Wer sich bislang noch nicht ausführlich mit Cloud Computing beschäftigt hat, kennt vermutlich nur große Anbieter wie Google Drive, Dropbox oder Microsoft OneDrive. Diese sogenannten Public Clouds stehen einer Vielzahl von Anwendern über das öffentliche Internet zur Verfügung. Einzelne Kunden können bei den Anbietern Rechenleistungen, Infrastruktur, Speicherplatz oder Anwendungen mieten. Das Gegenmodell hierzu ist die Private Cloud, bei der sich die benötigte Hardware innerhalb des eigenen Unternehmens bzw. der eigenen Organisation befindet.

Weitere Modelle sind die Hybrid Cloud, die eine Mischform aus den beiden oben genannten Formen darstellt, und die Community Cloud. Diese spricht in der Regel Nutzerkreise an, die örtlich verteilt sind.

7 Vorteile des Cloud Computings

Laut dem Cloud Monitor 2018 des Beratungsunternehmens KPMG sind Großunternehmen ab 2.000 Mitarbeitern die Vorreiter unter den Cloud-Nutzern: Demnach nutzen 83 Prozent von ihnen Cloud-Dienste. Bei den Unternehmen mit 100 bis 1.999 Mitarbeitern sind es 65 Prozent und von den Unternehmen mit 20 bis 99 Mitarbeitern setzen 66 Prozent auf Cloud-Dienste.

Die Datenwolken sind also auf einem Erfolgskurs und das hat gute Gründe. Hier sind 7 Vorteile des Cloud Computings:

  1. Kooperationsmöglichkeiten: Gerade in großen Unternehmen gestaltet sich die Zusammenarbeit oft schwierig, da sich die Mitarbeiter im täglichen Geschehen nicht zwangsläufig sehen. Cloud Computing kann die reale Zusammenarbeit zwar nicht ersetzen, erleichtert sie jedoch erheblich: Anstatt umständlich E-Mails und Nachrichten mit Anmerkungen zur neuen Kundenpräsentation zu versenden, werden die Anmerkungen einfach im entsprechenden Dokument notiert und in der Cloud abgelegt.

  2. Datensicherheit und Datenschutz: Daten für mehr Sicherheit auf einem externen Server abzulegen, klingt erst einmal paradox. Tatsächlich haben große IT-Anbieter aber mehr Kapazitäten als Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU), um Sicherheitskonzepte zu erarbeiten und die Technik jederzeit auf dem neuesten Stand zu halten. Beachten müssen Unternehmen jedoch, dass nicht in jedem Fall Kundendaten auf einem externen Server abgelegt werden dürfen. Gerade wenn sie sensible Kundendaten speichern, müssen sie sich zunächst mit den Datenschutzbestimmungen auseinandersetzen.

  3. Skalierbarkeit virtueller IT-Ressourcen: Eine wichtige Kundenpräsentation steht an und der Server ist mal wieder überlastet? Dank einer Cloud ist das kein Problem - mit wenigen Klicks werden die Ressourcen erweitert und an die kurzfristigen Bedürfnisse des Unternehmens angepasst. Diese Skalierbarkeit auf allen Ebenen ist einer der größten Vorteile einer Cloud, die Unternehmen viele Sorgen um die eigenen Kapazitäten abnimmt.

  4. Kosteneinsparung: Pay what you get - so lautet das Motto der meisten Cloud-Anbieter. Bei vielen Modellen müssen nur die IT-Ressourcen bezahlt werden, die das Unternehmen auch benötigt. Dementsprechend ist eine vollumfängliche Kostenkontrolle möglich.

  5. Wachsen mit dem Markt: Die Innovationszyklen von Softwares werden immer kürzer. Deshalb sind nur wenige Unternehmen in der Lage, mit den eigenen Entwicklungsressourcen Schritt zu halten. Dank einer Cloud wird dieser Zwang zur Innovation auf den Cloud-Anbieter verlagert.

  6. Bleibende Kompatibilität: Immer mehr (große) Konzerne setzen auf virtualisierte Strategien. Cloudbasierte Produktstrategien werden daher in absehbarer Zeit die größte Kompatibilität auf dem Markt erzielen. Standards jenseits des Marktes werden voraussichtlich schnell veralten und können nicht mehr von relevanten Business-Partnern bedient werden.

  7. Innovationsfähigkeit: “Trial and Error” lautet die Mentalität, die Innovationen ermöglichen soll: Nur wer den Mut hat, neue Geschäftsmodelle und Arbeitsabläufe auszuprobieren, kann sich langfristig von der Konkurrenz ablösen und innovative Ideen entwickeln. Eine Cloud bietet ideale Möglichkeiten, um diesen Ansatz auszuleben: Anstatt teure Softwares anzuschaffen und zu installieren, können Unternehmen sie risikofrei mieten. Möglich ist es auch, erst einen Probelauf in einer Abteilung durchzuführen und die Anwendung der Cloud nach und nach auf das gesamte Unternehmen auszuweiten.

Lohnt sich die Cloud für mein Unternehmen?

Ob sich eine Cloud bereits jetzt für ein Unternehmen lohnt, ist pauschal nicht zu beantworten. Die oben aufgeführten Vorteile verdeutlichen jedoch, dass Clouds langfristig eine moderne und skalierbare Lösung sind, auf die die meisten Unternehmen dauerhaft nicht verzichten können. Denn Clouds ermöglichen dynamische und flexibel anpassbare Lösungen für schnell wachsende Unternehmen, die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit ermöglichen möchten.

Neben diesen Möglichkeiten ist langfristig damit zu rechnen, dass Cloud Computing ganze Unternehmens-Modelle auf den Kopf stellen wird: Dank Cloud-basierten Lösungen werden Unternehmen ohne einen festen Sitz auskommen. Die Zusammenarbeit wird durch moderne Informations- und Kommunikationstechnologien auf Cloud-Basis erfolgen. Diese Arbeitsweise wird unter dem Begriff virtuelles Unternehmen zusammengefasst.

Die machen es schon mit smapOne!

Einfach. Machen. Mit smapOne.

smapOne hilft mir, alle Daten zu erfassen, papierlos und sicher. Das macht Spaß und spart Zeit. Jetzt kostenlos eigene App erstellen.

Oder anmelden über: