Am von Sven Zuschlag in Arbeitsplatz der Zukunft

5 typische Unfallquellen im Warenlager und App-Ideen für einen besseren Arbeitsschutz

Arbeitsschutz ist im Warenlager essenziell.

 

Wer einen Blick in ein modernes Lager wirft, weiß, dort geht es dynamisch zu: Oft sieht man, wie zahlreiche Stapler, FTS oder andere Transportmittel mit Tempo in den Regalgängen unterwegs sind. In der Logistikbranche kommt es auf Schnelligkeit an. Arbeitsunfälle werden dadurch wahrscheinlicher. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über fünf häufige Unfallquellen im Warenlager und wie Sie Ihre Intralogistik mit Hilfe der Digitalisierung ein Stück sicherer machen. Denn: Klemmbrett und Zettelwirtschaft lassen sich auch beim Thema Arbeitsschutz oft durch passende Apps ersetzen.

Mit smapOne lassen sich diese einfach und schnell erstellen und helfen Ihnen so, Ihr Lager ein Stück sicherer zu machen. Dabei können Sie bereits auf zahlreiche App-Vorlagen zurückgreifen, die Ihren Arbeitsschutz auf die nächste Stufe heben. 

No-Code-Apps

No-Code-Apps können komplett ohne Programmierkenntnisse entwickelt werden. Das Konzept: IT-Laien konzipieren mit Hilfe einer No-Code-Plattform wie smapOne individuelle Apps (auch smaps genannt) aus vorgefertigten Modulen. So lassen sich zahlreiche Prozesse schnell und mit wenig Aufwand digitalisieren – auch wenn es um das Thema Arbeitsschutz geht.

1. Stapler, FTS und Co: Unverzichtbar aber nicht ungefährlich 

Ohne sie geht wenig bis nichts: Stapler sind eine der wichtigsten Komponenten in der Intralogistik. Häufig ist deren Einsatz eine der typischen Unfallquellen im Lager. Typische Unfallszenarien mit Staplern sind Anfahrunfälle, das Quetschen von Extremitäten, Unfälle beim Auf- und Absteigen und das Umkippen des Staplers. 

Auch Fahrerlose Transportsysteme und Hubwagen stellen ein Unfallrisiko dar. Allerdings sind Stapler an 70 Prozent der schweren Unfälle mit Flurförderzeugen beteiligt

Dabei gibt es eine Reihe von Maßnahmen, mit denen sich das Unfallrisiko reduzieren lässt: Stapler dürfen nur Personen fahren, die einen gültigen Staplerführerschein haben. Vor Fahrtantritt sollte der Stapler einer Sicht- und Funktionsprüfung unterzogen werden. Ebenfalls ist es wichtig, die Stapler routinemäßig zu warten. Mit regelmäßigen Unterweisungen zu den geltenden Sicherheitsvorschriften schaffen Sie bei Ihren Mitarbeitern ein besseres Bewusstsein für die Gefahren. Achten Sie – wie bei allen anderen gesetzlichen Bestimmungen zur Arbeitssicherheit – darauf, dass diese eingehalten werden. So müssen die Mitarbeitenden zum Beispiel die Geschwindigkeitsbegrenzungen ernst nehmen und es muss immer mit abgesenkter Last gefahren werden. Um Verletzungen beim Umkippen eines Staplers zu vermeiden, müssen alle Fahrer stets angeschnallt unterwegs sein. Sorgen Sie auch für sichere Verkehrswege: Halten Sie diese von Hindernissen frei und sichern Sie diese mit entsprechenden Bodenmarkierungen und Warnschildern.

Mit diesen smap-Vorlagen von smapOne sorgen Sie für mehr Arbeitssicherheit im Umgang mit Staplern, FTS und Co.:

2. Hochregallager: Die oft unbeachtete Gefahr von oben 

 

Regalanlagen im Lager stellen ebenfalls eine vielseitige Gefahrenquelle dar. So können Mitarbeiter zum Beispiel durch herabfallende Gegenstände verletzt werden, oder sich an scharfen Kanten der Regale oder herausragenden Waren stoßen. Besonders gefährlich: Ein Regalsystem kommt durch eine Kollision, oder Überlastung ins Kippen. 

Die gesetzlich vorgeschriebenen Regalprüfungen tragen zu mehr Sicherheit bei. Wird ein Regal beschädigt, muss es überprüft und gegebenenfalls außer Betrieb genommen oder repariert werden. Helme und Sicherheitsschuhe schützen vor herabfallenden Gegenständen. Eine geeignete Schutzausrüstung ist generell das A und O für sicheres Arbeiten im Lager. Warnwesten verbessern die Sichtbarkeit der Mitarbeitenden.

Mit diesen App-Ideen, die Sie schnell mit smapOne umsetzen können, machen Sie Ihre Regalanlage sicherer:

3. Paletten und andere Brandherde im Blick behalten

Brände im Lager- und Logistikbereich können vielfältige Ursachen haben. So sind Paletten sowie viele Verpackungsmaterialien und in einigen Fällen die zu lagernden Güter leicht entzündlich.  

Das Thema Brandschutz spielt daher im Lager eine wichtige Rolle. In der Praxis kommt es vor, dass Waren in den Gängen zwischengelagert werden. Das ist problematisch, denn: Flucht- und Rettungswege müssen gekennzeichnet und freigehalten werden. Finden Reparaturarbeiten im Lager statt, ist ebenfalls Vorsicht geboten: beim Einsatz von Schweiß- und Schleifgeräten kann es schnell zu einem Brand kommen. Treffen Sie daher vorher entsprechende Vorsichtsmaßnahmen. 

Diese smap-Vorlage hilft Ihnen dabei, Ihren Brandschutz zu verbessern:

  • Brandschutzunterweisung

4. Rutschen und Stolpern: Sichere Laufwege sind das A und O 

Ein weiteres Unfallszenario: Ein Lagermitarbeiter rutscht auf feuchtem Untergrund aus, oder stolpert über ein Hindernis. Mit der zunehmenden Überalterung der Gesellschaft und somit der Mitarbeitenden stellen solche Unfälle ein größer werdendes Verletzungsrisiko da: Ältere Arbeitskräfte verletzen sich bei derartigen Unfällen in der Regel schwerer als jüngere. 

Sorgen Sie für sichere Laufwege in Ihrem Lager. Bodenmarkierungen und Sicherheitsgeländer leisten hier einen wichtigen Beitrag. Selbstverständlich, aber oft genug nicht beachtet: sorgen Sie dafür, dass die Laufwege trocken und frei von Hindernissen bleiben. 

Tipp: Diese beiden hier hilfreichen Elemente können Sie als App umsetzen:

  • Unfallbuch
  • Anfrage neuer Schutzausrüstung

5. Unfälle durch Abstürze: Absturzsicherungen, Leitern und Tritte richtig einsetzen 

Normalerweise wird im Warenlager in Bodennähe gearbeitet. Es gibt Szenarien, bei denen in größerer Höhe gearbeitet wird. So ist in einigen Szenarien der Einsatz von Hubwagen effektiver. Auch kann es sein, dass sich die Ware im Regal verhakt oder Wartungsarbeiten an einem Regalbediengerät durchgeführt werden müssen. 

Bei Wartungsarbeiten an einem Hochregal muss zum Beispiel auf eine geeignete persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz geachtet werden. Werden Leitern und Tritte nicht richtig eingesetzt, kann es ebenfalls schnell zu einem Unfall kommen. Nicht umsonst ist deshalb die Leiterprüfung gesetzlich vorgeschrieben. 

Mit dieser smap-Vorlage erhöhen Sie die Sicherheit (einfach anmelden und testen):

 

Arbeitssicherheit: Mit No-Code Apps den Überblick behalten

Es zeigt sich somit: Die Unfallrisiken im Warenlager sind vielseitig, lassen sich aber oft gut in den Griff bekommen. MIt smapOne können Sie die vorgeschlagenen App-Ideen ganz ohne Programmierkenntnisse selbst umsetzen. Individualisieren Sie ganz einfach per Drag-and-Drop bereits existierende App-Vorlagen.

Möchten Sie auch mit einem No-Code-Projekt die Digitalisierung des Arbeitsschutzes in Ihrem Unternehmen auf eine neue Stufe heben?

Dann testen Sie die Plattform 14 Tage kostenfrei:

Jetzt kostenfrei starten!

 

 

Sven Zuschlag

CEO/Vorstand

Sven Zuschlag

Digitaler Vordenker und Vorstand der smapOne AG. Verantwortlich für Unternehmensstrategie, Märkte und Mitarbeiter. Macher und Brückenbauer innerhalb der digitalen Welt. Bis 2014 leitete er den Solution-Partner-Channel bei Microsoft. Als studierter Diplom-Betriebswirt mit über 21 Jahren Berufserfahrung in verschiedenen Unternehmen und Rollen kennt er die Trends und die Anforderungen von Unternehmen an moderne IT genau.

Teilen Sie diesen Artikel
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema

Arbeitsschutz 4.0: Wie du schnell und einfach mit No-Code-Tools für mehr Arbeitssicherheit sorgst

Am von Sven Zuschlag in Arbeitsplatz der Zukunft

Arbeitsschutz 4.0: Wie du schnell und einfach mit No-Code-Tools für mehr Arbeitssicherheit sorgst

Die Arbeitswelt unterliegt einem steten Wandel. Dementsprechend verändern sich auch die Risiken und Gefährdungen, denen die Arbeitnehmer ausgesetzt sind. Das Thema Arbeitssicherheit muss daher immer wieder neu gedacht werden, um den Veränderungen gerecht zu werden.

Beitrag lesen

Papierlose Logistik: So machen Sie endlich Schluss mit der Zettelwirtschaft

Am von Sven Zuschlag in Branchenwissen 4.0

Papierlose Logistik: So machen Sie endlich Schluss mit der Zettelwirtschaft

Papierlose Logistik - alle Prozesse digitalisiert in nutzerfreundlichen Apps? Das klingt zu gut um wahr zu sein? Wir zeigen Ihnen am Beispiel des Warenein- und -ausgangs, wie eine effiziente digitale Lösung konkret aussehen kann. Schon einmal vorab: Sie brauchen dafür weder Ihre…

Beitrag lesen

5 einfache Logistik-Prozesse, die Sie 2022 digitalisieren können

Am von Thomas Schwarz in Branchenwissen 4.0

5 einfache Logistik-Prozesse, die Sie 2022 digitalisieren können

Effiziente und kostenoptimierte Prozesse sind für Transport- und Logistikunternehmen besonders wertvoll. Selbstgebaute einfache Apps treiben die Digitalisierung in der Logistik rasant voran. Entgegen der landläufigen Meinung brauchen Unternehmen dafür kein Riesenbudget.

Beitrag lesen