Am von Holger Kreissl in IT & Innovationsmanagement

App-Baukasten vs. Individualentwicklung - Welche Lösung ist für Ihr Unternehmen besser?

smapOne App Baukasten wird via Smartphone mit rechter Hand genutzt

Smartphones erleichtern unseren Alltag – egal ob beruflich oder privat: Mittlerweile ist es für uns selbstverständlich E-Mails von unterwegs zu beantworten, Dateien mobil auszutauschen oder Projekte unterwegs zu bearbeiten. Dies geht am einfachsten über Apps, die problemlos auf den jeweiligen Betriebssystemen der Smartphones funktionieren und eine einfache Bedienung wichtiger Programme ermöglichen.

Auch immer mehr Unternehmen nutzen Apps für Ihr Business, um eigene Prozesse zu vereinfachen und integrieren diese Business Apps in ihren Arbeitsalltag.

Doch wie können Sie als Unternehmen eine eigene App entwickeln? Zwei Wege führen zu einer eigenen App: Zum einen können Unternehmen Apps individuell erstellen. Entweder, indem Sie diese von unternehmenseigenen Programmieren bzw. ihrer IT-Abteilung entwickeln lassen oder indem sie auf Agenturen  setzen, die sich auf die Erstellung von individuellen Apps spezialisiert haben.

Die zweite Möglichkeit ist es, eine App mithilfe einer passenden Software Lösung nach dem Baukastenprinzip selbst zu erstellen. Wie Sie in Ihrem Unternehmen die Entwicklung eigener Apps umsetzen können und welche Vor- und Nachteile die beiden Verfahren mit sich bringen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Individuell entwickelte Apps – lohnt sich eine maßgeschneiderte Lösung für Ihr Unternehmen?

Eine gute Business App sollte ein bestehendes Problem Ihres Unternehmens lösen oder Arbeitsvorgänge effizienter gestalten. Doch wie gehen Sie konkret vor?
Die Erstellung einer individuellen App können sie mit einem unternehmenseigenen Entwickler und Programmierer umsetzen. Dabei gilt es sicherzustellen, dass dieser Grundkenntnisse in Programmiersprachen wie z. B. Java (für Android) oder Objective C (für IOS), viele Anwendungen auf Basis dieser Sprachen programmiert werden.

Zudem ist es wichtig, dass Sie für Ihr App Projekt inhouse ausreichend personelle Kapazitäten und auch Budget für die App-Entwicklung einplanen.

Doch was tun, wenn Sie merken, dass diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind und sie ein App-Projekt nicht innerhalb Ihres Unternehmens umsetzen können? Dann gibt es die Möglichkeit, einen Dienstleister, wie z. B. eine App Agentur, zu beauftragen, der maßgeschneiderte Apps für Ihren Anwendungsfall erstellt. Gemeinsam mit den Projektverantwortlichen Ihres Unternehmens erarbeitet der gewählte Dienstleister eine Applikation, die  genau diejenigen Funktionen bietet, die für den vorliegenden Prozess oder Problem hilfreich sind. Doch was ist bei der Zusammenarbeit mit einem App-Dienstleister zu beachten? Wichtig ist, dass Sie einen Anbieter finden, der sich für regelmäßige Abstimmungen Zeit nimmt und den Prototypen geduldig an Ihre Wünsche anpasst. Damit Sie Ihre Wunsch App am Ende auch wirklich erhalten, ist es zudem hiflreich, dass sie ihre Wünsche so konkret und umfassend wie möglich in einem Briefing zusammenfassen – dies schafft ein gemeinsames Verständnis und verhindert Korrekturschleifen. Zudem sollten Sie vorab sicherstellen, dass die Agentur auch regelmäßige Wartung oder Anpassung der App nach Finalisierung übernehmen kann. Gerade wenn Sie die Entwicklung einer maßgeschneiderten App in fremde Hände geben, gibt es einige Risiken, die es zu berücksichtigen gilt.

Die Entwicklung und Umsetzung einer App für Ihr Business kann oftmals viele Monate in Anspruch nehmen. Damit die App am Ende so aussieht, wie Sie es sich wünschen, ist es im Prozess empfehlenswert, regelmäßig den Zwischenstand abzufragen und mit Ihrem Ansprechpartner über erste Ergebnisse sprechen. Auch diese Planungen nehmen viel Zeit in Anspruch. Rechnen Sie daher bei dieser Methode mit einem hohen Personal- und Zeitaufwand und planen Sie sich auch zeitliche Puffer ein.
Zudem fallen für individuell erstellte Apps egal ob inhouse oder durch Dienstleister Kosten an: Für die Entwicklung  einer komplexen App sind hohe fünfstellige Beträge nicht ungewöhnlich. Damit Sie im Nachhinein auch weitere Kosten für zusätzliche Funktionen vermeiden können, ist ein vordefinierter Fahrplan als Briefing (vgl. oben) eine wichtige Basis.
Wichtig für Ihre Budgetplanung ist zudem: Wenn die Applikation langfristig zum Einsatz kommt, entstehen neben der einmaligen Investition für die Entwicklung Folgekosten. Da mobile Endgeräte keine unendliche Nutzungsdauer haben, müssen Apps immer wieder an die neuesten Betriebssysteme angepasst werden.
Egal ob Sie sich für eine unternehmensinterne oder eine externe Individualentwicklung zusammen mit einem Dienstleister entscheiden, hier Ihre Vorteile und Nachteile auf einen Blick:

Ihr Vorteil:

Sie erhalten eine maßgeschneiderte Lösung, die alle Anforderungen ihres Bedarfs abbildet.

Sie stehen aber auch Nachteilen gegenüber:

- Programmierkenntnisse sind obligatorisch
- lange Entwicklungszeiten
- personell und zeitlich hoher Ressourcenaufwand 
- Anpassungen und Wartungen können Folge-Investitionen nach sich ziehen

Das App-Baukastenprinzip - eine unkomplizierte Lösung?

Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) scheuen den genannten finanziellen und personellen Aufwand, den eine individuell entwickelte App bedeutet. Das bedeutet jedoch keinesfalls, dass diese auf den Einsatz einer Business App verzichten müssen. Stattdessen haben Sie die Möglichkeit, sich eine Applikation selbst zu erstellen - und zwar nach dem Baukasten-System. Dazu wählen Sie einen Anbieter aus, der eine Plattform zur Erstellung einer eigenen App besitzt. Meist ist die Baukasten-App mit wenigen Klicks erstellt und an die Anforderungen des eigenen Teams angepasst. Das gelingt auch ohne Programmierkenntnisse.

Zwar ist die App nicht, wie im Fall einer Individualentwicklung, das Ergebnis eines monatelangen Entwicklungsprozesses. Im besten Fall wählen Sie jedoch aus einer Vielzahl von Bausteinen und können die App daher perfekt an Ihre Arbeitsabläufe anpassen.

Im Vergleich zur individuell entwickelten App sparen Unternehmen mit einer Baukasten-App viele Ressourcen: Zum einen gelingt die Erstellung innerhalb weniger Stunden, so dass eine monatelange Planung obsolet ist. Auch der finanzielle Faktor ist entscheidend, da für die Apps in der Regel monatliche Pauschalen fällig sind. So wissen Sie jederzeit, welches Endprodukt Sie zu welchem Preis erwartet und müssen nicht auf die Ressourcen und Fähigkeiten ihrer Entwickler vertrauen.

smapOne - Revolutionieren Sie Ihren Arbeitsalltag per App

Mit einer Baukasten-App erleichtern Sie sich und Ihrem Team den Arbeitsalltag erheblich - ohne hohen Arbeits- und Investitionsaufwand.
Das gilt insbesondere dann, wenn Sie auf eine Lösung von smapOne setzen. Sie entscheiden, welche Bausteine Sie für Ihr Team benötigen und wie viele Nutzer die App nutzen werden. Dabei stellt smapOne sicher, dass die App in den Betriebssystemen iOs, Android und Windows funktioniert. Die verfügbaren Module sind für viele verschiedene Branchen geeignet. Logistik, Facility, Maschinenbau und Marketing sind nur einige Beispiele.

Wie es funktioniert?

Sie erstellen im smapOne Designer eine auf Ihre Bedürfnisse angepasste App. Nachdem Sie Ihre App in wenigen Schritten zusammengestellt haben, können Sie diese problemlos für Ihre Mitarbeiter freigeben, die darin Daten wie Auftragsinformationen oder Mängel unterwegs erfassen können - online oder offline. Ihre Mitarbeiter können die Datensätze in gängigen Formaten wie Excel herunterladen oder individuelle Berichte in Word und PDF erstellen lassen.

Sie profitieren von einer höheren Transparenz sowie von einer geringeren Fehleranfälligkeit und können sich auf das Wichtigste konzentrieren - Ihr Business!
Die Digitalisierung macht vor keinem Unternehmen Halt. Packen Sie die Herausforderung jetzt an - und erfahren Sie in unserem kostenlosen Webinar wie Sie digitale Lösungen einfach umsetzen. Anhand konkreten Beispielen aus der Logistik zeigen Ihnen unsere Experten wie Sie Ihre Prozesse optimieren können! Starten Sie noch heute!  

Holger Kreissl

Holger Kreissl (Growth Manager)

Holger Kreissl

Holger Kreissl ist Diplom-Informatiker und arbeitet bereits seit über 20 Jahren in der Softwareentwicklung. Er beschäftigt sich als Growth Manager mit der Produkt- und Unternehmensstrategie von smapOne und unterstützt mit seiner Erfahrung als Software Architekt in der Produktentwicklung.

Teilen Sie diesen Artikel
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!
Mehr zum Thema

Business-Apps: Mobil in eine produktive Zukunft?

Am von Holger Kreissl in IT & Innovationsmanagement

Business-Apps: Mobil in eine produktive Zukunft?

Smarte Business-Apps versprechen mehr Effizienz im Arbeitsalltag und dadurch eine deutliche Verbesserung der Unternehmensprozesse. App-Lösungen bieten Lösungen für mehr Enterprise Mobility! 

Beitrag lesen

Lean Management einfach erklärt: So digitalisieren Sie Ihr Unternehmen nachhaltig

Am von Holger Kreissl in IT & Innovationsmanagement

Lean Management einfach erklärt: So digitalisieren Sie Ihr Unternehmen nachhaltig

Was sind Lean Management-Tools und wie können Sie sich diese zu Nutze machen, um Digitalisierungs- und Führungsprozesse Ihres Unternehmens zu optimieren?

Beitrag lesen

Digital-Readiness-Check: Prüfen Sie Ihren Digitalisierungsgrad

Am von Holger Kreissl in IT & Innovationsmanagement

Digital-Readiness-Check: Prüfen Sie Ihren Digitalisierungsgrad

Wie digitalisiert ist Ihr Unternehmen? Digital-Readiness-Checks verraten es Ihnen. Erfahren Sie in unserem neuen Blogbeitrag, was diese Checks bringen und zwischen welchen Anbietern Sie wählen können.

Beitrag lesen