Am von Sven Zuschlag in IT & Innovationsmanagement

Business-Apps erstellen in 5 Schritten - so gelingt Ihr App-Projekt

Im Beitrag geben wir Ihnen fünf einfache Tipps an die Hand, wie Sie das Projekt "eigene Business-App" erfolgreich angehen. Konkret erfahren Sie, welche Schritte und Vorbereitungen nötig sind, um am Ende Ihre erste eigene App in der Hand zu halten bzw. auf Ihrem Smartphone zu nutzen.

Business Apps erstellen in 5 Schritten

Prozesse optimieren, effizienter arbeiten und zufriedene Mitarbeiter, die ihre Arbeit gerne machen: Dies alles sind realistische Ergebnisse, wenn Sie Business-Apps in Ihrem Unternehmen einsetzen.

Die weit verbreitete Ansicht, Apps zu erstellen sei zeit- und kostenintensiv, kann sich im Falle einer Individualentwicklung als wahr herausstellen. Anders sieht dies jedoch aus, wenn Sie sich für eine App im Baukasten-Prinzip entscheiden. Hier können Sie mit wenig Aufwand schnelle Erfolge erzielen. Im folgenden Beitrag geben wir Ihnen fünf einfache Tipps an die Hand, wie Sie das Projekt "eigene Business-App" erfolgreich angehen. Konkret erfahren Sie, welche Schritte und Vorbereitungen nötig sind, um am Ende eine eigene App in der Hand zu halten, die perfekt auf Ihre unternehmerischen Prozesse abgestimmt ist. Worauf also noch warten?

In 5 Schritten zur eigenen Business-App

 

 

Schritt 1: Einsatzszenario finden

Der Bau Ihrer eigenen Business-App startet zunächst bei Ihnen – mit dem Problem, das Sie lösen, dem Prozess, den Sie verbessern möchten. Zwei Vorgehen bieten sich hier besonders an:

Option 1: Ihnen fallen auf Anhieb papiergebundene und analoge Prozesse ein, die unnötig umständlich und zeitaufwändig sind. Dies können beispielsweise Dokumentationsprozesse sein oder analoge Formulare, die im Nachgang digitalisiert werden müssen. Auch andere alltägliche Vorgänge, die Ressourcen binden und langfristig Ihre Produktivität schwächen, können eine perfekte Ausgangsbasis für eine Prozessoptimierung per App sein.
Nun stehen Sie vor der Qual der Wahl: Welcher Prozess eignet sich am besten für eine digitale Transformation mit Ihrer ersten Business-App?

Lösungsidee: Für Ihre erste Prozessdigitalisierung per App empfiehlt es sich erst einmal, mit einem überschaubaren Szenario zu beginnen. Denn die Erfahrung verschiedener Anwender zeigt: Optimieren Sie den ersten Prozess erfolgreich per App und werden die Erfolge des Einsatzes schnell sichtbar, ist das ein entscheidendes Argument, wenn es um die Akzeptanz und die Einführung neuer digitaler Tools in Ihrem Unternehmen geht.

Ein kleiner Schritt in Richtung digitalem Change kann somit für die Digitalisierung und Prozessoptimierung Ihres Unternehmens ein Türöffner sein.  

Option 2: Sie haben noch kein konkretes Anwendungsszenario, aber möchten Digitalisierung vorantreiben und analoge Prozesse überdenken. Ein hilfreicher Tipp: Prüfen Sie alltägliche Tätigkeiten in Gedanken und beantworten Sie folgende Fragen:

  • Welche analogen Prozesse rauben Ihnen kostbare Zeit?
  • Bei welchen Tätigkeiten Ihrer Arbeit würden Sie sich wünschen, diese schneller und effizienter zu erledigen?
  • Gibt es Informationen, die Sie täglich dokumentieren? Und wie gehen Sie hier vor? Gibt es einen Medienbruch?
  • Für welche Prozesse benötigen Sie viele Absprachen und Datenversand?

Haben Sie diese Fragen für sich beantwortet, gehen Sie ins Gespräch mit Ihren Kollegen, Mitarbeitern oder Projektpartnern und stellen Sie diesen genau diese Fragen noch einmal. Möglicherweise überschneiden sich deren Antworten mit Ihren Gedanken. Eine weitere Möglichkeit bietet sich im Austausch mit denjenigen, die bereits erfolgreich eine App nutzen: Sprechen Sie z. B. mit Branchenexperten und Unternehmern Ihres Netzwerks.
Mit den gewonnenen Anhaltspunkten können Sie nun starten. Gehen Sie schrittweise vor. Ein kleiner schneller Erfolg wiegt mehr als jahrelange Projektarbeit ohne einen geldwerten Erfolg.

Schritt 2: Erwartungen managen - Anforderungen formulieren  

Ihr erster Anwendungsfall ist gefunden, Sie möchten starten: Vorher empfiehlt sich hier noch ein paar Dinge abzuklären, dann geht die App-Erstellung und -Nutzung später noch schneller und reibungsloser. Ganz klassisches Erwartungsmanagement: Machen Sie sich vorher klar, was Sie möchten, dann fällt es leichter dies umzusetzen und Ihr Ziel zu erreichen.

In Bezug auf Ihre App bedeutet das:
Überlegen Sie sich ganz genau, welche Parteien an dem Prozess beteiligt sind, wo gegebenenfalls Daten ausgetauscht werden und welche Informationen Sie am Ende in kompakter Form erhalten möchten.

Sind diese Schritte klar, geht’s an die Umsetzung mit Schritt 3:

Schritt 3: Tool auswählen 

Ihr Anwendungsfall ist klar, Ihre Erwartungen geklärt – jetzt gilt es: Sie suchen das Tool, das für Sie und Ihr Unternehmen am besten passt. Gerade bei der Auswahl des App-Baukasten-Systems mit dem besten Fit, gibt es einige Dinge, die Sie für eine sichere und schnelle Umsetzung beachten sollten:

  • Ist das Tool ohne Programmierkenntnisse bedienbar?
  • Ermöglicht der Baukasten alle Funktionen, die Sie benötigen (Im Zweifel: Fragen Sie gerne beim Anbieter nach!)?
  • Gibt es Schnittstellen-Anbindungen an Ihre internen Systeme?
  • Haben Sie während der Tool-Nutzung einen Ansprechpartner, der Sie begleitet und bei Fragen hilft?
  • Kann die App, die Sie bauen, auch offline genutzt werden und Daten sammeln?

Ein Beispiel: Der App-Baukasten von smapOne bietet alle diese Vorteile und ermöglicht es Ihnen, zudem Ihre Apps verschiedenen Nutzergruppen, wie z. B. einem Team oder einer Projektgruppe freizugeben.

Schritt 4: IT überzeugen

Vielleicht können Sie digitale Prozesse in Ihrem Unternehmen selbst einführen und die Einführung dieser entscheiden – dann geht es für Sie weiter zu Step 5. Falls nicht und Sie sich vor der Nutzung einer Business-App mit Ihrer IT-Abteilung abstimmen müssen, ein Tipp aus der Erfahrung von smapOne Digitalisierungsexperten: Mit Ihrer konkreten App-Idee kann Ihnen die IT Ihres Unternehmens am besten weiterhelfen und mit Ihnen eine mögliche Integration und Anbindung an Schnittstellen besprechen.

Zudem können Sie Herausforderungen und Fragen Ihrer IT Kollegen sofort sammeln, mit denen Ihres App Baukastens abgleichen oder den Support des gewählten Tools darauf konkret ansprechen. Oftmals können Zweifel oder Unklarheiten schon mit ganz einfachen Lösungen behoben werden und einer Einführung Ihrer digitalen Prozessoptimierung steht nichts mehr im Wege.

Schritt 5: App per Baukasten selbst erstellen

Alle Schritte erfolgreich durchlaufen? Super! Starten Sie ganz einfach in Ihrem ausgewählten Tool mit der Erstellung einer App.

Im App-Builder von smapOne gibt es unzählige Möglichkeiten, Bausteine zu verknüpfen, Formeln anzulegen und Ihre App nach Ihren individuellen Anforderungen anzulegen – also keine Scheu, just try! Probieren Sie es einfach aus und gehen Sie vor, wie beim Spielen mit Bauklötzen: ein Stein auf den nächsten. Hier kann Ihnen auch Ihre Vorbereitung aus Schritt 1 und Schritt 2 helfen: Denn je besser Sie Ihren Prozess kennen, umso leichter wird es Ihnen fallen, die passenden Bausteine für Ihre App zu finden.

Der große Vorteil: Einige App-Baukasten-Systeme wie z. B. smapOne passen sich auch flexibel an Ihre Änderungswünsche an. Also leben Sie das Motto „work in progress“ und binden Sie Ihre Kollegen, Mitarbeiter auch gerne in die App-Erstellung mit ein. Will sagen: Sobald Ihre erste App-Version steht, geben Sie diese doch einfach mal an die Anwender, Ihre Mitarbeiter oder Kollegen und fordern sich Feedback ein – denn Schwarmintelligenz kann Ihnen gerade für das Finden des besten und effizientesten Wegs sehr häufig weiterhelfen. Das Feedback Ihrer Mitarbeiter und Kollegen ist Ihr kostenloses Qualitätsmanagement – also nutzen Sie das! Auch wenn dies auf den ersten Blick etwas mehr Aufwand und ggf. auch mal eine unangenehme Rückmeldung bedeutet – am Ende erreichen Sie Ihr Ziel sogar schneller: Ihre erste eigene Business-App nutzen zu können, die Ihre tägliche Arbeit erleichtert.

Fazit: Sie haben nun fünf praktische Tipps erhalten, wie Sie bei Ihrem Projekt "eigene Business-App" einfach vorgehen können. Hier noch mal in Kürze: Entscheiden Sie sich für einen Prozess, den Sie optimieren möchten (Schritt 1), klären Sie Ihre Erwartungen und formulieren Sie Anforderungen (Schritt 2), suchen Sie sich ein Tool, das zu diesen Anforderungen passt (Schritt 3): Hier bietet smapOne die Möglichkeit eines kostenlosen Trials. Sprechen Sie Besonderheiten / konkrete Fragen auch mit Ihrer IT ab (Schritt 4) und starten Sie dann mit dem Erstellen Ihrer App im Baukasten-System. Probieren Sie es doch einfach mal aus  z. B.  auf smapOne.com. Der Weg ist das Ziel!

Sven Zuschlag

Sven Zuschlag (CEO)

Sven Zuschlag

Als Vorstand der smapOne AG liegt der Schwerpunkt von Sven Zuschlag auf Strategie und Sales & Marketing. Bis 2014 leitete er den Solution-Partner-Channel bei Microsoft. Als Vertriebsleiter verantwortete er 200 direkt betreute Lösungs-Partner mit ungefähr 550 Niederlassungen. Als studierter Diplom-Betriebswirt mit über 18 Jahren Berufserfahrung in verschiedenen Unternehmen und Rollen kennt er die Trends und die Anforderungen von Unternehmen an moderne IT genau.

Teilen Sie diesen Artikel
Kommentare
Sei der erste der kommentiert.
Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!
Mehr zum Thema

Business-Apps: Mobil in eine produktive Zukunft?

Am von Sven Zuschlag in IT & Innovationsmanagement

Business-Apps: Mobil in eine produktive Zukunft?

Smarte Business-Apps versprechen mehr Effizienz im Arbeitsalltag und dadurch eine deutliche Verbesserung der Unternehmensprozesse. App-Lösungen bieten Lösungen für mehr Enterprise Mobility! 

Beitrag lesen

App-Baukasten vs. Individualentwicklung - Welche Lösung ist für Ihr Unternehmen besser?

Am von Sven Zuschlag in IT & Innovationsmanagement

App-Baukasten vs. Individualentwicklung - Welche Lösung ist für Ihr Unternehmen besser?

Zwei Wege führen für Unternehmen zur einer eigenen App: eine teure Individualentwicklung oder der App-Baukasten. Lesen Sie hier, welche Vor- und Nachteile beide Varianten haben!

Beitrag lesen

Change Management in der IT: Widerstände erfolgreich überwinden

Am von Sven Zuschlag in IT & Innovationsmanagement

Change Management in der IT: Widerstände erfolgreich überwinden

Wer die Digitalisierung in seinem Unternehmen vorantreiben möchte, setzt früher oder später auf den Einsatz neuer Tools und Softwares. Diese treffen bei den Mitarbeitern nicht immer auf Gegenliebe: Der Widerstand gegen Änderungen im gewohnten Arbeitsablauf ist oft groß. Wir verraten, wie...

Beitrag lesen

Erfolgreiches Change Management in Zeiten der Digitalisierung

Am von Sven Zuschlag in IT & Innovationsmanagement

Erfolgreiches Change Management in Zeiten der Digitalisierung

Wer den Sprung in die Industrie 4.0 schaffen möchte, muss sich den Veränderungen stellen und bereit sein, Strukturen, Prozesse und Verhaltensweisen zu überdenken. Wir zeigen, wie Sie mit Hilfe eines professionellen Change Managements digital durchstarten!

Beitrag lesen