Am von Sven Zuschlag in Branchenwissen 4.0

Drei Fragen zur LogiMAT 2022 an Messe-Chef Michael Ruchty

Logimat-Chef Michael Ruchty

*Bildquelle: Euroexpo

Das erste Mal nach zwei Jahren Pause öffnet die LogiMAT wieder ihre Pforten in Stuttgart. Michael Ruchty verantwortet seit März 2018 als Projektleiter die Intralogistikmesse, im Januar 2021 wurde er Mitglied der Geschäftsleitung. Worauf sich der Messe-Chef am meisten freut und welche Rolle die Digitalisierung auf der größte Intralogistikmesse Europas spielen wird, verrät er im Kurzinterview.

Worauf freuen Sie sich nach zwei Jahren coronabedingter „LogiMAT-Pause“ am meisten?

Michael Ruchty: Auf Stuttgart. In den letzten beiden Jahren war es nicht langweilig – ich habe viel mehr Hallenpläne gezeichnet, als Messen stattgefunden haben (lacht). Jetzt können wir aber endlich wieder Messe mit Menschen machen und uns Face-to-Face auf dem Gelände in Stuttgart begegnen. In diesem Jahr werden über 1.550 Aussteller aus aller Welt ihren Weg nach Stuttgart finden. Ich freue mich riesig darauf und auch die Aussteller lechzen danach, endlich ihre neuen Produkte und Lösungen den Fachbesuchern zu zeigen

Welche Rolle spielt die zunehmende Digitalisierung der Logistik für die LogiMAT 2022?

Michael Ruchty: Das Thema IoT hat bereits vor Jahren seinen Siegeszug in Materialfluss, Produktion und Logistik angetreten und die Verknüpfung von Hardware mit künstlicher Intelligenz ist nicht mehr wegzudenken. Ob vernetzte Staplertechnologie, intelligente Roboter oder smarte Boxen – die Hardware wird mit IT kombiniert. In allen Messehallen findet der Besucher jede Menge Produkte und Lösungen, um die Prozesse im Sinne der SmartFactory effizienter zu gestalten.

Der enorme Mangel an IT-Fachkräften bremst die so nötige Digitalisierung auch in der Logistik-Branche. Können No-Code-Tools Ihrer Meinung nach zur Lösung beitragen?

Michael Ruchty: Wenn Unternehmen mit No-Code-Tools unabhängiger von IT-Experten werden und Logistikprozesse von ganz normalen Mitarbeitern digitalisiert werden können, verschafft ihnen das einen großen Vorteil, denn Schnelligkeit ist in der Logistik das A und O.

*Bildquelle: Euroexpo

 

Die LogiMAT – Intralogistik in Stuttgart

Die LogiMAT Stuttgart 2022 findet vom 31. Mai bis zum 02. Juni statt. Die internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement findet einmal jährlich in Stuttgart statt. Die LogiMAT bietet laut eigenen Angaben einen vollständigen Marktüberblick über alles, was die Intralogistik-Branche bewegt von der Beschaffung über die Produktion bis zur Auslieferung. 2019 zog es insgesamt 61.740 Fachbesucher auf die LogiMAT.

 

Sie möchten mehr wissen über die Möglichkeiten von No-Code-Lösungen in der Logistik? Ein spannendes Einsatzszenario: die Transportschadenaufnahme bei der RAFI GmbH. Wie das Unternehmen von der Lösung profitiert, erläutert der Branchenexperte Jürgen Schaplow erläutert im Webinar.

Sven Zuschlag

CEO/Vorstand

Sven Zuschlag

Digitaler Vordenker und Vorstand der smapOne AG. Verantwortlich für Unternehmensstrategie, Märkte und Mitarbeiter. Macher und Brückenbauer innerhalb der digitalen Welt. Bis 2014 leitete er den Solution-Partner-Channel bei Microsoft. Als studierter Diplom-Betriebswirt mit über 21 Jahren Berufserfahrung in verschiedenen Unternehmen und Rollen kennt er die Trends und die Anforderungen von Unternehmen an moderne IT genau.

Teilen Sie diesen Artikel
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name ist erforderlich!
Geben Sie einen gültigen Namen ein
Gültige E-Mail ist erforderlich!
Gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Kommentar ist erforderlich!

Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema

5 einfache Logistik-Prozesse, die Sie 2022 digitalisieren können

Am von Thomas Schwarz in Branchenwissen 4.0

5 einfache Logistik-Prozesse, die Sie 2022 digitalisieren können

Effiziente und kostenoptimierte Prozesse sind für Transport- und Logistikunternehmen besonders wertvoll. Selbstgebaute einfache Apps treiben die Digitalisierung in der Logistik rasant voran. Entgegen der landläufigen Meinung brauchen Unternehmen dafür kein Riesenbudget.

Beitrag lesen

Papierlose Logistik: So machen Sie endlich Schluss mit der Zettelwirtschaft

Am von Sven Zuschlag in Branchenwissen 4.0

Papierlose Logistik: So machen Sie endlich Schluss mit der Zettelwirtschaft

Papierlose Logistik - alle Prozesse digitalisiert in nutzerfreundlichen Apps? Das klingt zu gut um wahr zu sein? Wir zeigen Ihnen am Beispiel des Warenein- und -ausgangs, wie eine effiziente digitale Lösung konkret aussehen kann. Schon einmal vorab: Sie brauchen dafür weder Ihre…

Beitrag lesen

Studie zu Low-Code-/No-Code-Lösungen: Wie Unternehmen von smapOne profitieren können

Am von Sven Zuschlag in IT & Innovationsmanagement

Studie zu Low-Code-/No-Code-Lösungen: Wie Unternehmen von smapOne profitieren können

Um den sich schnell verändernden Anforderungen in der Digitalisierung Rechnung zu tragen, setzen immer mehr Unternehmen auf  Low-Code-/No-Code-Lösungen. Eine Studie zeigt, welche Vorteile dies hat.

Beitrag lesen

In 5 Schritten zur No-Code-Strategie: Digitalisieren Sie sich doch einfach selbst!

Am von Thomas Schwarz in IT & Innovationsmanagement

In 5 Schritten zur No-Code-Strategie: Digitalisieren Sie sich doch einfach selbst!

Entscheider stehen dem Megatrend No Code oft noch skeptisch gegenüber. Doch was tun, wenn die IT-Abteilung nicht hinterherkommt, aber schnelle Lösungen gebraucht werden? Die Antwort: strategisch vorgehen! Wir zeigen Ihnen, wie Sie in fünf Schritten eine tragfähige No-Code-Strategie…

Beitrag lesen